Verbandsversammlung 12. Oktober 2018

Verbandsversammlung

Niedrige Abfallgebühren, eine erfolgreiche städte- und regionenübergreifende Zusammenarbeit und modernste Anlagentechnik: Dafür steht der Abfallwirtschaftsverband EKOCity mit Sitz in Herne. Die Verbandsversammlung beschäftigte sich heute mit der Zukunft der Kreislaufwirtschaft und der Sicherung der Lebensqualität der Region.

Herr Dr. Frank Dudda hielt dazu die Eröffnungsrede (gekürzte Fassung):

„Ich begrüße Sie herzlich erneut in Herne zu der heutigen Verbandsversammlung des EKOCity Abfallwirtschaftsverbandes. Seit der konstituierenden Sitzung des Verbandes nach der letzten Kommunalwahl, die traditionell am Sitz des Verbandes in Herne am 21. November 2014 stattfand, konnten wir die Entwicklung unserer Stadt ein gutes Stück voranbringen.

Für die Zukunft von Herne ist aber auch die positive Entwicklung der Region auf der Basis einer effektiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen und dem Regionalverband besonders wichtig. Ein Beispiel dafür ist der im Oktober 2002 konstituierte Abfallwirtschaftsverband EKOCity.

Einer Erfolgsgeschichte, die nun fast auf den Tag genau 17 Jahren besteht und seit der Gründung den Gedanken „Bündelung der kommunalen Kräfte bei optimaler Kostenstruktur“ immer wieder unter Beweis gestellt hat.

Der EKOCity Abfallwirtschaftsverband war, ist und bleibt ein richtungsweisendes Zukunftsmodell, der Kompetenz und Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten kommunaler Abfallentsorgung bündelt und neue Maßstäbe im Hinblick auf soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte setzt.

Dank eines intelligenten Stoffstrommanagements stellt sich die Frage „Wohin mit den Abfällen?“ für die Mitglieder nicht mehr. Denn die hochmodernen Anlagen des Verbandes in Bochum, Wuppertal und Herten ermöglichen kurze Wege, eine effiziente Lenkung der Abfallströme und eine optimale Nutzung der Entsorgungskapazitäten.

Zusätzlich erfährt die gesamte Region eine deutliche soziale und wirtschaftliche Stärkung, da dank der ortsnahen Entsorgung Arbeitsplätze der beteiligten Entsorgungsunternehmen erhalten und auf langer Sicht gesichert werden.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass EKOCity auch ein Vorbild für den Zusammenschluss andere Gebietskörperschaften in vergleichbaren Zweckverbänden ist. Umso wichtiger ist es, diese Erfolgsgeschichte einer Entsorgungskooperation zu sichern, um das Motto „Gemeinsam sind wir stark“ weiterleben zu können.

Daher ist im nächsten Jahr ein vordringliches Thema für die Verbandsgremien und die verschiedenen Gremien der Mitglieder von EKOCity, das Fortbestehen eines Erfolgsmodells rund um eine starke Kooperation kommunaler Entsorgungsunternehmen für die Zeit nach 2023 sicherzustellen. Herne steht auf jeden Fall zu EKOCity.

Auch mit den anstehenden Beratungen über den Wirtschaftsplan 2019 können sie in diesem Sinne erneut ein Zeichen setzen. Dafür wünsche ich Ihnen gute Beratungen und ein eindeutiges Ergebnis.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.